Wichtiges Thema: das Studium finanzieren

Studium finanzieren
Bild: © istock.com/mediaphotos
5.00 avg. rating (96% score) - 2 votes

Die Studienzeit gehört zu den schönsten Phasen im Leben, doch auch sie muss erst einmal finanziert werden. Das Geld spielt für viele Studierende eine große Rolle, günstige Darlehen und Kredite kommen da gerade recht, um die Kosten für Leben und Studium tragen zu können.

Kredit als Ergänzung bzw. Alternative zum BAföG

Die bekannteste Unterstützung kommt vom Bund selbst und hört auf den Namen BAföG. Doch nicht jeder bekommt BAföG – und manchmal reicht selbst der staatliche Zuschuss nicht aus, um alle Kosten decken zu können. Der Höchstsatz liegt 2015 bei 735 Euro, doch darunter gibt es viele Abstufungen, deren Höhe vor allem vom Einkommen der Eltern abhängt. Mit einem günstigen Darlehen kann man den finanziellen Spielraum flexibel erweitern, dank der niedrigen Zinsen sind Kredite von Online-Portalen eine ernsthafte Option, die auch die Zukunft nicht gefährdet. Die Modalitäten zur Rückzahlung lassen sich mit dem jeweiligen Kreditinstitut vereinbaren und wegen des großen Marktes gibt es für jeden Bedarf eine Lösung.

Was kostet das Studentenleben eigentlich?

Schließlich wollen viele Posten beachtet werden. Wer nicht mehr bei den Eltern wohnt, muss monatlich für Miete und Nebenkosten wie Internet, Strom und Wasser aufkommen, was bereits mehrere hundert Euro bedeutet. Die Wohnkosten machen traditionell den größten Teil der Kosten aus, doch damit ist es noch lange nicht vorbei. Lebensmittel sind zwingend notwendig, auf die Teilnahme am öffentlichen Leben möchte ebenfalls niemand verzichten und auch die Uni an sich kostet Geld. Studiengebühren, Studentenwerksbeiträge und Fachliteratur sowie die monatliche Fahrkarte lassen das Budget schnell schrumpfen; folglich werden monatlich mindestens 800 Euro benötigt, in Städten wie München oder Hamburg gerne auch deutlich mehr.

Rückzahlung professionell angehen und Geld sparen

Bereits während der Studienzeit sollte man die Rückzahlung des Darlehens im Auge behalten. Beim BAföG beginnt die Rückzahlung erst fünf Jahre nach der maximalen Studiendauer, doch je früher man das Geld zurückzahlt, desto größer ist der Rabatt – man spart also bares Geld. Wer über die Jahre BAföG-Zuschüsse im vierstelligen Bereich erhalten hat, für den lohnt sich die schnelle Rückzahlung auf einen Schlag also umso mehr. Das gilt übrigens auch bei einem Studium ohne Abschluss – nach einigen Jahren klopft das Amt an und möchte die Hälfte des Darlehens zinsfrei zurückhaben.

Bei einem Kredit folgt die Tilgung einer von Anfang an festgelegten Struktur. Auch dabei ist klar, dass es sich lohnt, möglichst zügig zu tilgen, da dadurch die die Zinslast minimiert wird. Auch das kann eine nennenswerte Ersparnis bedeuten; das erste verdiente Geld nach dem Studium kann somit für angenehmere Dinge ausgegeben werden.

Bild: © istock.com/mediaphotos

Über Fabian 58 Artikel
Mein Name ist Fabian und ich bin Student und Blogger. In meiner Freizeit gehe ich leidenschaftlich gerne Laufen. Auf Fernstudiuminfo.net biete ich Ihnen Informationen rund um das Thema Fernstudium an. Mein Ziel ist es, Ihnen auf wenigen Seiten einen Überblick über ein Fernstudium zu verschaffen.Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen beim Lesen und informieren.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*