Der Beruf des Journalisten: Interessant und abwechslungsreich

Stapel von Zeitungen
Foto: svort/fotolia

Journalismus ist ein Beruf mit Tradition und die Wurzeln reichen weit in das 17. Jahrhundert zurück. Durch viele interessante Themen, die stetige Suche nach brandaktuellen News und wissenswerten Dingen, wird dieser Beruf nie langweilig und bietet Ihnen ein breites Spektrum an unterschiedlichen Aufgaben. Sie können in der journalistischen Tätigkeit in verschiedenen Bereichen arbeiten und sich auf ein Themengebiet konzentrieren, welches Ihren persönlichen Fähigkeiten und Vorlieben entspricht.

Die Aufgabenbereiche eines Journalisten

Journalisten werden bei Funk und Fernsehen, aber auch bei Tageszeitungen und Fachjournalen, sowie im Internet benötigt. Sie recherchieren und dokumentieren, berichten und informieren. Ebenso gehören das Redigieren und Formulieren, sowie die Präsentation der Artikel und Informationen zu den hauptsächlichen Aufgaben im Journalismus. Da Sie mit Ihren Berichten die Zielgruppe begeistern und über interessante Inhalte informieren möchten, müssen Sie stilsicher sein und die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe kennen. Im Vergleich zum Journalismus für Funk, Fernsehen und Printmedien, haben sich die Anforderungen an das Berufsbild im digitalen Zeitalter verändert und neue Arbeitsbereiche, sowie einige neue Herausforderungen geschaffen.
Der Journalismus im Internet stellt veränderte Anforderungen an den Journalisten und setzt voraus, dass Sie sich in Ihrer Berichterstattung den Vorgaben des Online Journalismus anpassen. Auch hier müssen Sie recherchieren, auf eine gute Formulierung und klare Aussprache, sowie die Bedürfnisse der Zielgruppe achten. Allerdings gestaltet sich die Präsentation Ihrer Berichte online ein wenig anders, als es bei Printmedien oder dem Fernseh-Journalismus der Fall ist. Redegewandtheit und Schreibsicherheit gehören ebenfalls zu den Grundlagen der Berufsgruppe.

Das müssen Sie für die journalistische Tätigkeit mitbringen

Sie müssen sich artikulieren können, die Rechtschreibung und Grammatik perfekt beherrschen, sowie kontrollieren und argumentieren. Eine klare bildende Sprache, sowie den Faktor der Unterhaltung müssen Journalisten, je nach Art der Berichterstattung, in ihre Präsentation einfließen lassen und so einen Mehrwert für den Leser oder Zuhörer schaffen.

Da sich der Journalismus in den vergangenen zwei Jahrzehnten verändert hat, haben sie heute noch mehr Details zu beachten und widmen sich in vielen Fällen dem Online Journalismus. Dieser setzt voraus, dass Sie im direkten Kontakt mit Ihrer Zielgruppe stehen und somit im Umgang mit Menschen versiert und offen sind. Eine hohe Aktualität Ihrer Beiträge ist heute noch wichtiger, als es im früheren Journalismus der Fall war. Im Internet sind alle Informationen umgehend verfügbar, sodass Sie schnell recherchieren und handeln, sowie Ihre Informationen online stellen müssen. Weiterführend sind Sie für die Navigation und Verwaltung durch Ihre Beiträge verantwortlich und zeigen dem Interessenten eine klare und übersichtliche Struktur, die ihn durch Ihre Beiträge leitet.

Die Anforderungen an einen Journalisten noch einmal im Überblick

  • Fachkenntnisse (insbesondere in allgegenwärtigen, wirtschaftlichen, juristischen und naturwissenschaftlichen Fragestellungen)
  • ausgeprägtes Sprachgefühl und Ausdruckskraft
  • analytisches Denken und Reflexionsfähigkeit
  • schnelle Aufnahmefähigkeit
  • gute Allgemeinbildung
  • gesellschaftliches Pflichtgefühl
  • persönliche Integrität
  • hohe Vermittlungskompetenz
  • Belastbarkeit und Ideenreichtum
  • Arbeitsdisziplin
  • Selbstbewusstsein

Ausbildung an einer Journalistenschule

Ein guter Journalist kennzeichnet sich durch gefestigte Fachkenntnisse und ein journalistisches Handwerk aus. Haben Sie lediglich eine fachliche Vorbildung, kann ein Volontariat oder eine Ausbildung an einer Journalistenschule empfehlenswert sein. Eine berufliche Ausbildungsstätte für angehende Journalistinnen und Journalisten ist das Deutsche Journalistenkolleg (www.journalistenkolleg.de) des Deutschen Fachjournalisten-Verbandes (DFJV). Als freie und private Journalistenschule, ist das Journalistenkolleg unabhängig von Medienhäusern (Verlagen und Radio- bzw. Fernsehsendern), Parteien bzw. parteinahen Stiftungen sowie Kirchen. Weitere Besonderheiten des Deutschen Journalistenkollegs sind:

  • Die Zertifizierung nach der Qualitätsmanagementnorm DIN ISO 29990:2010.
  • Dieser ein  zugelassener Träger nach der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) ist.
  • Und der Lehrgang von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) staatlich zugelassen ist (mehr dazu hier).

Lernen Sie in einem 18-monatigen Journalismus Fernstudium die Grundlagen der Journalistischen Arbeitstechniken und erweitern Sie Ihre Kompetenzen. Dabei lernen Sie mehr über Journalismus, seine Rahmenbedingungen, Ziele und Wirkungen und seine gesellschaftliche Einbettung kritisch zu reflektieren und in übergreifende Zusammenhänge einzuordnen.

„Als Journalist sind Sie immer aktuell informiert und müssen über die Gegebenheit verfügen, Ihren Lesern interessante und sprachlich korrekte Informationen zu liefern. Sie müssen analytisch denken, vorausschauend recherchieren und dabei Ihr eigentliches Ziel im Auge behalten. Eine gute Allgemeinbildung und das Interesse an verschiedenen Themen ist eine Voraussetzung, die für eine journalistische Tätigkeit notwendig ist und als Grundlage bezeichnet werden kann“

Über Fabian 60 Artikel
Mein Name ist Fabian und ich bin Student und Blogger. In meiner Freizeit gehe ich leidenschaftlich gerne Laufen. Auf Fernstudiuminfo.net biete ich Ihnen Informationen rund um das Thema Fernstudium an. Mein Ziel ist es, Ihnen auf wenigen Seiten einen Überblick über ein Fernstudium zu verschaffen.Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen beim Lesen und informieren.