Schülersprachreisen nach England: Englisch vor Ort lernen

Schülersprachreisen nach England
5.00 avg. rating (96% score) - 2 votes

Vieles spricht für eine Schülersprachreise nach England: Die meisten der teilnehmenden Schüler möchten zwar in erster Linie ihre Schulnoten verbessern. Allerdings gibt es auch viele junge Menschen, die ihre Englischkenntnisse einfach weiter ausbauen und dabei ein anderes Schulsystem und Land näher kennenlernen möchten. Aus diesem Grund empfinden viele Eltern und Kinder Schülersprachreisen als optimale Lernergänzung in den Schulferien – immerhin lässt sich eine Sprache abseits des täglichen Leistungs- und Lerndrucks viel leichter und schneller lernen als im schulischen Englischunterricht.

Schülersprachreisen ergänzen den Schulunterricht

Im Rahmen einer Schülersprachreise lässt sich das Lernen und Verbessern einer Sprache auch optimal mit Spaß und Action verbinden, so dass die Schüler zumindest nachmittags durchaus auch einen normalen Urlaub verbringen. Darauf legt beispielsweise auch der Sprachreiseveranstalter Christopher Hills School of English großen Wert. Seit mehr als 35 Jahren bietet er schon für Jugendliche zwischen 13 und 19 Jahren Schülersprachreisen nach England an – stets mit dem Ziel, den schulischen Englischunterricht zu unterstützen und zu ergänzen. Die kleine, persönliche Sprachschule wird dabei von Schülern aus aller Welt in Anspruch genommen, weswegen die Gruppen stets international gemischt sind. Damit ist auch gewährleistet, dass die teilnehmenden Schüler nicht nur im Unterricht und in ihren Gastfamilien, sondern auch in der Interaktion mit den anderen Schülern stets Englisch sprechen.

Partnerschulen gehören dem Sprachreiseveranstalter an

Da die Partnerschulen in Tunbridge Wells und Weymouth der Christopher Hills School of English gehören, ist der Organisator nicht auf die Mitwirkung fremder Schulen angewiesen. Das Schulzentrum in Weymouth öffnet dabei für 13- bis 17-jährige Schüler seine Pforten. Das Seebad an der Südwestküste Englands ist darüber hinaus gut für umfangreiche Freizeitaktivitäten geeignet, weshalb der Aufenthalt auch mit einem Zusatzkurs wie Theater oder Segeln kombiniert werden kann. Das nachmittägliche Programm wird in Weymouth über ein Touchscreen-System zusammengestellt, in dem die Schüler aus den möglichen Aktivitäten ihre Favoriten wählen und so ihr Freizeitprogramm für die ganze Woche zusammenstellen. An der zweiten Schule in Tunbridge Wells können Schüler im Alter von 16 bis 19 Jahren ganzjährig Kurse belegen. Die Klassen sind mit höchstens zehn Schülern dabei sehr klein gehalten, so dass die Lehrer die Schüler optimal beim Lernen unterstützen können. Beide Schulzentren wurden übrigens vom British Council inspiziert und als zertifizierte Sprachschule anerkannt.

Schülersprachreisen laufen organisiert ab

Die Christopher Hills School of English übernimmt die komplette Organisation der Reise: Am Flughafen in London werden die Schüler von einem Betreuer in Empfang genommen und per Bus zu den beiden Kursorten gebracht. Direkt nach der Ankunft geht es dann zunächst in die Gastfamilien, ehe am nächsten Tag der Unterricht beginnt. Mit Hilfe eines Einstufungstests werden die Schüler in unterschiedliche Klassen verteilt, so dass gemäß des Leistungsstands der Schüler an ihren jeweiligen Schwächen gearbeitet werden kann. Hierfür werden in erster Linie die Hauptkompetenzen Hören, Sprechen, Schreiben und Lesen gefördert, wobei es den Lehrern wichtig ist, dass die Schüler viel frei sprechen und so auch mit typisch englischen Redewendungen in Kontakt kommen. So wird den Schülern meist recht schnell Freude an der englischen Sprache vermittelt, die auch nach der Schülersprachreise noch anhält (mpt-13/8a).

Über Fabian 58 Artikel
Mein Name ist Fabian und ich bin Student und Blogger. In meiner Freizeit gehe ich leidenschaftlich gerne Laufen. Auf Fernstudiuminfo.net biete ich Ihnen Informationen rund um das Thema Fernstudium an. Mein Ziel ist es, Ihnen auf wenigen Seiten einen Überblick über ein Fernstudium zu verschaffen.Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen beim Lesen und informieren.

1 Kommentar

  1. Unser Sohn hat sprachliche Schwierigkeiten in der Schule und so wollen wir es jetzt mit einer Schülersprachreise versuchen. Freunde von uns haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht. In England bekommen die Schüler zusätzlich einen Intensivkurs über einen Sprachlehrer von http://www.sprachlehrer-aktiv.de/. Die Schule unterstützt Schüler und Eltern sehr.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*